Das Manuskript ist fertig und muss ins Lektorat.

Fritz von der Dün erhält ein Kommando über eine Eskadron im Leib-Husaren-Regiment. Überrascht stellt er fest, dass es sich um eine muslimische Einheit handelt. Es vergeht eine Weile, bis Fritz muslimische Denkweise versteht. Am Ende tauscht er in einer rauschenden Shisha-Nacht seinen braunen Hengst gegen die Tochter seines Stellvertreters. Im Heer ist man nicht erfreut über diese Liaison. Aber erst nach einem Manöver zwischen den Bleicheröder Bergen und dem Dün entscheidet sich das weitere Schicksal von Rabiya und Fritz von der Dün.